Werbung



BPOL-FL: NMS – Mann fällt durch verbotenes Messer auf; Haftbefehl liegt vor

Flensburg Szene
Neumünster (ots) –

Eine Streife der Bundespolizei wurde im Bahnhof Neumünster auf einen Mann aufmerksam, der ein verbotenes Messer mit sich führte. Dies hatte für ihn weitreichende Folgen.

Am Freitagabend fällt der Bundespolizei bei Bestreifung des Bahnsteigs 2 ein älterer Mann auf, der sichtbar an seiner Kleidung ein Einhandmesser trug.
Bei der Kontrolle konnte der 61-Jährige keine Erlaubnis zum Führen dieser Art Messer vorlegen. Zudem stellten die Beamten bei der Überprüfung seiner Personalien fest, dass er von der Staatsanwaltschaft mit Haftbefehl zwecks Erzwingungshaft gesucht wurde.

Der Mann wurde verhaftet und auf der Wache der Bundespolizei durchsucht. Dabei fiel den Beamten auf, dass er einen silbernen Ring am Finger trug, auf dem eine SS-Rune zu sehen war.
Der Ring und das verbotene Messer wurden sichergestellt, Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz bzw. Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gefertigt.
Der 61-Jährige wurde im Anschluss in die JVA eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Next Post

BPOL-FL: FL - Bundespolizisten verhaften gesuchten Mann

Flensburg (ots) – Freitagmittag kontrollierten Bundespolizisten einen Mann im Flensburger Bahnhof. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass gegen den 41-jährigen Franzosen ein brandaktueller Haftbefehl vorlag (erst vor einer Stunde veröffentlicht). Die Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen Beleidigung. Er hatte im August letzten Jahres zwei Bundespolizisten in Bayern beleidigt. […]